Unterricht und Therapie

Unterricht und Lehrplan

Der Unterricht orientiert sich an den vom Lehrplan des Kantons Basel-Landschaft vorgegebenen Lernzielen und Kompetenzen. Die Kinder erhalten bei uns einen auf ihre sprachlichen Kompetenzen adaptierten Zugang zu den Lerninhalten und werden in ihren Fähigkeiten und Talenten gestärkt. Wir unterstützen und fördern sie individuell bei ihren Lernschritten und ihrer Entwicklung und suchen Wege zur Kompensation ihrer Schwierigkeiten. Ziel ist die erfolgreiche Integration oder Reintegration in die Regelschule und das optimale Nutzen der individuellen Bildungschancen.

Ganzheitliche Förderung und Therapie

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles) - Intensive Teamarbeit von Fachpersonen zur Optimierung der Bildungschancen der von einer schweren Sprachentwicklungsstörung betroffenen Kinder und Jugendlichen.

Lehrpersonen mit heilpädagogischer Ausbildung arbeiten in unserer Schule eng mit Logopädinnen und Logopäden zusammen. Die intensive Teamarbeit ermöglicht eine ganzheitliche Förderung und berücksichtigt für Unterricht und Therapie den jeweiligen individuellen Sprach- und Lernstand, sowie die wahrnehmungsmässige, sozial-emotionale und motorische Entwicklung des Kindes. Ergo- und Physiotherapie als medizinische Intervention, ausserschulische Betreuung und Schulsozialarbeit ergänzen das Angebot.

Individuell und zielgerichtet

Das Angebot der Sprachheilschule richtet sich an Kinder und Jugendliche mit einer schweren Spracherwerbs- und Kommunikationsstörung und/oder einer Hörbeeinträchtigung. Als separatives Sonderschulangebot bieten wir Schulung und Therapie für Kinder vom ersten Kindergartenjahr bis zum Ende der Primarschulzeit (1. KG bis 6. Klasse).

Die Vermittlung der Lehrplaninhalte erfolgt im Unterricht, in der Gruppe und in individualisierten Lernaufgabestellungen, in einer dem Sprachniveau und den sprachlichen Bedürfnissen der Kinder angepassten Unterrichtssprache. Das vernetzt (interdisziplinär und transdisziplinär) arbeitende Team von Fachkräften aus der Sonderpädagogik sichert das Verstehen der Kinder bewusst ab und reagiert mit sprachentwicklungsfördernden Inputs. Die Kinder werden angeleitet ihr eigenes Sprachverständnis zu überprüfen. Sprachstand und Lernentwicklung werden (verlaufs-) diagnostisch überprüft und die Massnahmen angepasst. Über Beratung und Förderplangespräche werden die Erziehungsberechtigten in den Prozess miteinbezogen.

Die Kinder besuchen eine Schulungsform, die konsequent und stetig auf die speziellen sprachlichen, wahrnehmungsmässigen und motorischen Bedürfnisse eingeht und auch die sozial-emotionalen Faktoren miteinbeziehen. Die kleine Klassengrösse ermöglicht es die Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler zu stärken.

Die Sprachheilschule bietet den Kindern einen konsequent auf ihre Bedürfnisse angepassten Unterricht mit sprachheilpädagogischer Ausrichtung. Die Kinder profitieren von intensiver Logopädie und bei Bedarf, ergänzende Ergo- respektive Physiotherapie.

Die Kinder profitieren von:

  • kleinen Klassen (8 bis 12 Kinder)
  • individuell nachvollziehbaren Unterrichtsinhalten gemäss Lehrplan
  • der dem Sprachverständnis angepassten Lehrersprache
  • intensiver Verflechtung von Unterricht und Logopädie
  • sprachheilpädagogischem Fachwissen
  • adäquat aufbereitetem Unterrichtsstoff
  • individuellen Förderzielen
  • intensiver logopädischer Therapie
  • Ergo- oder Physiotherapie (bei Bedarf)
  • Beratung der Bezugspersonen